Über die Kunst Quarze zu schleifen

1. Schritt
Hat man, seinem Sammlerinstinkt folgend, Quarz in irgend einer Form gefunden, so
ist die Freude groß. Bald wird diese Freude jedoch leicht getrübt, denn es erhebt
sich die Frage: Wie kann ich aus meinem Fund ein ansehnliches Objekt machen,
an dem sich der Betrachter noch lange erfreut?

2. Schritt
Als nächstes erfolgt nun das gründliches Betrachten des Fundes von allen Seiten.
Hierbei sollte verstärkt auf Risse geachtet und die gesamte Oberfläche auf fest
sitzende Anhaftungen kontrolliert werden. Jetzt wird der Entschluss gefaßt: Es
wird geschnitten, um zu sehen was drin ist!

3. Schritt
Mit Hilfe einer, mit einem gesinterten Diamantbelag versehenen Trennscheibe, wird nun der Fund geschnitten. Dazu wird auf dem Fund eine Linie festgelegt an deren Verlauf sich der Schnitt vollzieht. Den Fund fest spannen, mit den 10 Klammern festhalten und an die Trennscheibe heranführen. Das alles wird einen infernialischen Lärm verursachen. Also Lärmschützer auf die Ohren! Schutzhandschuhe und Arbeitsbekleidung anlegen und Schutzbrille aufsetzen! Los geht's.

4. Schritt
Wichtig ist, dass die Trennscheibe in einem Wasserbad läuft und sich ausreichend Flüssigkeit unter der Trennscheibe befindet, so dass durch die Drehbewegung immer wieder Wasser aufgenommen wird und die Kühlung der Scheibe gewährleistet ist.

Man führt nun den Fund vorsichtig und mit leichtem Druck an die Scheibe, diese beginnt sich in das Material hinein zu fressen und zerteilt den Fund. Der Arbeitsdruck sollte in jedem Fall geleichmäßig sein und nach Möglichkeit nicht abgesetzt werden. Dann kommt der Moment, ähnlich dem Öffnen eines Ü-Eies, der Fund ist zerschnitten und gibt sein Inneres preis. Die Freude ist groß! (oder auch nicht ...)

5. Schritt
Jetzt wird unser Fund gründlich gewaschen. Dann wird der Fund an beiden Schnitthälften genau betrachtet und es wird eine Entscheidung getroffen. Die bessere Hälfte wird weiter bearbeitet.

Grob vorschleifen
Dazu geben wir auf die Glasplatte Schleifpulver mit einer Körnung von 80 und etwas Wasser. Dann beginnen wir den Fund auf der Glasplatte mit kreisenden Bewegungen zu beschleifen. Nach einer Arbeitszeit von ca. 20 Minuten haben wir eine ebene Oberfläche am Fund erreicht. Kontrolle gegen das Kunstlicht. Jetzt kommt es darauf an die Glasplatte gründlichst !!! zu reinigen. Die Hände müssen ebenfals gründlichst gewaschen werden. Es dürfen keine Partikel des 1. Schleifganges auf der Glasplatte verbleiben, da diese den weiteren Schleifprozess gewaltig stören. (Kratzer)

6. Schritt
Vorschleifen
Unser Ziel ist es die Schleiffläche weiter zu bearbeiten und eine ganz glatte Oberfläche zu erhalten. Wir geben auf unsere Glasplatte Schleifpulver mit der Körnung 120 und etwas Wasser und beginnen erneut unseren Fund in kreisenden Bewegungen über das Schleifpulver zu führen. Dieser Arbeitsgang dauert etwas länger und nimmt dann ca. 30 Minuten in Anspruch.

7. Schritt
Erste Pflicht beim Schleifen ist generell Sauberkeit am Arbeitspaltz zu halten. Darum Hände und Fund gründlichst mit einer Bürste abwaschen. Die Glaspaltte wird ebenfalls vom anhaftenden Schleifpulver gereinigt !

Wir geben dann Schleifpulver mit einer Körnung von 320/400 angerührt mit Wasser und etwas Geschirrspülmittel auf die Glasplatte und beginnen erneut unseren Fund in kreisenden Bewegungen über das Schleifmittel zu führen. Jetzt erreichen wir eine weitere Verbesserung unserer Oberfläche und nach ca. 20 Minuten waschen wir unseren Fund ab und kontrollieren erneut gegen eine Kunstlichtlampe. Jetzt sehen wir die Oberfläche ein und erkennen matte Stellen , die noch weiter bearbeitet werden müssen. Also weiter! Nach nochmaliger Kontrolle ist dieser Schleifgang beendet.

8. Schritt
Reinigen!!! Aber Richtig! Jetzt setzten wir unsere Arbeit weiter fort und verwenden, wenn alles richtig sauber ist, Schleifpulver mit der Körnung 600. Auch in diesem Arbeitsgang kommt es wieder auf ausdauernde und gleichmäßige Schleifbewegungen an, mit denen unser Fund über das Schleifpulver geführt wird.

9. Schritt
Jetzt beginnt der letzter Arbeitsschritt. Allem voran steht jetzt die Sauberkeit am Platz! Hände gründlichst waschen, Platz gründlichst säubern. Wir geben auf unsere Glasscheibe Schleifpulver mit einer Körnung von 800 und vollführen den letzten Schleifarbeitsgang, um unserem Fund seine Oberfläche zu geben. Da das Pulver feiner ist, tritt jetzt fast keine Lärmbeeinträchtigung mehr auf. Wenn nach erfolgter Kontrolle unser Fund seine Oberfläche erhalten hat, beginnt je nach Material die Oberfläche schon zu glänzen. Es ist an der Zeit unseren Fund nach erfolgter gründlicher Reinigung zu polieren.

10. Schritt
Polieren - derKönigsarbeitsgang. Jetzt erfolgt die Politur unseres Fundes. Dazu gehen wir an die Poliermaschine. Die Oberfläche der Scheibe ist aus einem hartgepressten Filzmaterial. Dieses ist mit Cer-Oxid oder Zinn-Oxid getränkt. Es handelt sich um Poliermittel.

Wir nehmen unseren Fund fest mit beiden Händen auf, klammern diesen und drücken das Material auf die Oberfläche der Filzscheibe. Durch leichten Druck und durch die Bewegung des Fundes auf der Filzoberfläche kommt es zu einer Erwärmung des Materials. Ferner lagert sich an den Händen ein weißes oder leicht rosa farbenes Material ab, dass aber ohne Probleme wieder abgewaschen werden. Unser Fund erhält seine Politur. Wenn wir jetzt eine Kontrolle gegen eine Glühlampe vornehmen, können wir in der Oberfläche die Glühwendel der Lampe erkennen.
Quarze Schleifen
schleifen-2.jpg
schleifen-3.jpg
schleifen-4.jpg
schleifen-5.jpg
schleifen-6.jpg
Jetzt ist unser Fund fertig bearbeitet. Letzter Arbeitsschritt: Abwaschen, Hände waschen, Trocknen = die Freude über unseren Fund ist riesig groß!
© 2016 Tonis Haus der Steine GbR • Thumer Straße 71 • 09468 Geyer • e-mail: tonis-welt-der-quarze@web.de • www.tonis-haus-der-steine.de

Search

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen